5 Gründen, warum dein Startup Website-Monitoring braucht

Trotz der Pandemie war 2020 ein Rekordjahr für Venture Capital-Investitionen in amerikanische Startups – gemäß dem kürzlichen PitchBook Report betrugen sie 156,2 Milliarden US-Dollar.

Als kluger Unternehmer hast du wahrscheinlich an alles gedacht, damit dein Startup direkt loslegen kann – Markendesign, Produktlogos, Mitarbeiter, Ausrüstung und Roadmap deines Unternehmens. Du bist bereit, den Markt im Sturm zu erobern – so oder so ähnlich.

Aber du stehst nun im Wettbewerb in einem globalen Markt, der immer online ist, und die Website-Verfügbarkeit ist grundlegend für deinen Erfolg. Ausfallzeiten können zehntausende Dollar und mehr im Hinblick auf Umsatzverluste kosten. Das trifft insbesondere zu, wenn du einen E-Commerce-Handel mit verschiedenen Transaktionen betreibst.

An dieser Stelle treten Tools für das Website Performance Monitoring auf den Plan. Sie sind eine integrale Komponente moderner Geschäftsmodelle. Sie sind von noch größerer Bedeutung für Startups in ihrem Bestreben, ein Markenbewusstsein zu schaffen und eine robuste Kundenbasis aufzubauen, denn Verzögerungen bei der Navigation oder beim Kauf von Artikeln auf deiner Website sorgen dafür, dass Kunden sich bald woanders umsehen.

Es ist unternehmenskritisch, eine gute Lösung für das Website Monitoring einzusetzen, um die Verfügbarkeit und Performance deiner Website im Blick zu behalten. Hier sagen wir dir, warum.

Häufige Ausfälle schaden deinem Marken-Image

Viele Startups setzen für das Website Monitoring entweder kein Budget ein oder denken, dass sie es nicht benötigen. Sind jedoch die zahlen des U.S. Bureau of Labor Statistics korrekt, scheitern rund 20 % kleiner Unternehmen im ersten Jahr. Im zweiten Jahr steigt diese Zahl auf 30 %.

Beim Großteil liegt die Ursache am Mangel finanzieller Mittel. Aber Probleme, eine zuverlässige Netzwerkverfügbarkeit aufrechtzuerhalten, wirken noch verstärkend und steigern das Risiko. Um die Erfolgschancen zu erhöhen, bedarf es eines ganzheitlichen Geschäftsplans, in dem gute Marketing-Praktiken zusammen mit dem Überblick über Verfügbarkeit und Performance, Richtigkeit deiner Websites, APIs, Webanwendungen und Server berücksichtigt werden.

Wenn du einen Onlinestore führst, mit dem du deine Haupteinnahmen erzielst, sind häufige Ausfälle und langsam ladende Seiten mit Sicherheit ein Ärgernis für deine Kunden und bedrohen dein Marken-Image direkt von Beginn an. Die beste Lösung, dein Marken-Image zu schützen und einen guten Ruf im Markt aufzubauen, besteht im fortlaufenden Website Monitoring.

Ohne Monitoring können Einnahmeverluste enorm steigen

Studien belegen, dass Ausfallzeiten bares Geld kosten, abhängig von ihrer Dauer und der Größe des Unternehmens.

Finanzielle Verluste reichen von $ 137 bis zu $ 427 pro Minute für kleine Unternehmen bis zu fast $ 9.000 für große Konzerne, so die neuesten verfügbaren Daten vom Ponemon Institute.

Vielleicht denkst du, dass dein Startup zu gut geführt ist, um schädigende Einnahmeverluste bloß aufgrund von Website-Ausfällen zu erleiden, aber möchtest du das wirklich riskieren? Was passiert, wenn deine Kunden Einkaufsvorgänge abbrechen oder deine Seiten mit Anmelde- und Registrierfunktion plötzlich nicht mehr funktionieren. Wie lange dauert es, bis du es bemerkst und bevor du erhebliche finanzielle Einbußen und Rufschädigungen hinnehmen musst?

Ein Vorteil des Website Monitoring Service besteht darin, dass du das Web Application Monitoring anpassen kannst. Durch den Monitoring Service läuft ein Skript auf Grundlage dessen, wie deine Kunden mit deiner Website interagieren werden – vom Durchsuchen deiner Produkte bis zum Bezahlvorgang.

Der Monitoring Service nutzt das Skript, um regulär geplante Tests auszuführen, um sicherzustellen, dass die Funktionalität und Performance der Website die Erwartungen erfüllen. Ist das nicht der Fall, sendet der Monitoring Service eine Alarmierung an dein Support-Team, sodass du schnell handeln und das Problem lösen kannst, bevor es sich auf Kunden und deinen Gewinn auswirkt.

Wichtige Monitoring Prüfungen helfen

Glücklicherweise ist es ganz einfach, Monitoring Prüfungen einzurichten und sicherzustellen, dass deine Website, dein Blog und dein Onlinestore richtig implementiert sind und ihr volles Potenzial entfalten können. Es gibt verschiedene Prüfobjekttypen, die du benutzerdefiniert konfigurieren kannst, je nachdem, was deine jeweiligen geschäftlichen Anforderungen sind.

  • Verfügbarkeits-Monitoring – Verhindert sich nachteilig auswirkende Situationen, indem auf Verfügbarkeit der Komponenten der Infrastruktur wie Server und Anwendungen geprüft wird und IT-Manager bei Problemen benachrichtigt werden, bevor sie das Geschäft beeinträchtigen.
  • Web Performance Monitoring – Liefert detaillierte Performance-Daten zu deiner Website, indem Prüfungen anhand echter Browser an mehreren Standorten gleichzeitig ausgeführt werden. Die Seiten werden mit all ihren Elementen geladen, so wie sie deine Nutzer sehen. Wasserfallberichte zeigen Elemente, die Verzögerungen verursachen und du kannst Alarme einrichten, die ausgelöst werden, sobald deine Grenzwerte zu den Website-Ladezeiten erreicht oder überschritten werden.
  • Web Application Monitoring (& Transaktionen) – Verifiziere, dass deine Webanwendungen wie erwartet funktionieren, indem du die Schritte der jeweiligen Abläufe in einem Browser einrichtest und aufzeichnest, damit sie an Hunderten von Checkpoints unseres weltweiten Netzwerks getestet werden. Diese Art des Testens ist notwendig, um zu bestätigen, dass An- und Abmeldungen sowie Anfragen zur Passwortzurücksetzung richtig funktionieren. Der Einzelhandel, das Gastgewerbe mit seinen Buchungssystemen und SaaS-Anwendungen profitieren enorm vom Transaktions-Monitoring. Du kannst auch ein Skript aufzeichnen, das die Einkaufs- und Kassenvorgänge deiner E-Commerce-Website testet, wie etwa Artikel in einen Einkaufskorb legen und den Zahlungsvorgang abwickeln.
  • API Monitoring – Das Multi-step API Monitoring prüft deine APIs auf Performance, Verfügbarkeit und Funktionsfähigkeit, indem verschiedene HTTP-Anfragen für Umleitungen, Authentifizierung und andere API-Interaktionen getestet werden. APIs können ebenfalls von Hunderten globaler Checkpoints überwacht werden.
  • Real User Monitoring (RUM) – Das Real User Monitoring macht genau das, was der Name impliziert: Es liefert dir in Echtzeit Daten von der tatsächlichen Nutzeraktivität. Du kannst die Website-Performance nach Land oder Region vergleichen und weißt genau, wo die Ladezeiten verbessert werden können. Du kannst die Performance besuchter Seiten und Trends in Diagrammen vergleichen sowie Ladezeiten zu Spitzengeschäftszeiten sehen.

Hacker machen sich überall ans Werk

Wenn du die Nachrichten verfolgst, hast du wahrscheinlich über den einen oder anderen hochkarätigen Hack bei einer Regierungsbehörde oder einem kommerziellen Netzwerk gehört. Hacker sind allgegenwärtig wie Sand am Meer und sie nehmen sich vermehrt Startups und andere niedrig hängende Cyberfrüchte zum Ziel, um ihr Einkommen zu steigern.

Und es mag sein, dass sie dein Geschäft zwar nicht direkt aufm Schirm haben, aber deine Website kann Probleme als Auswirkung ihrer Aktivitäten mit böswilligem Code bei anderen verzeichnen, der sich auch in deinem Netzwerk ausbreitet. Verizons Data Breach Investigations Report von 2021 weist darauf hin, dass nahezu 50 % der Cyberangriffe sich auf kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) auswirkt.

Tools zum Weblog-Management und Monitoring können dich schnell vor solchen Problemen warnen, sodass du schnell handeln und den Schaden mildern kannst.

Deine Position bei Google-Suchergebnissen kann Schaden nehmen

Einfach gesagt, Google verzeiht Ausfallzeiten nicht so leicht. Wenn deine Unternehmens-Website ständig für einen oder mehrere Tage nicht verfügbar ist, kann es tatsächlich sein, dass das enorm dein Ranking bei den Suchergebnissen beeinträchtigt.

Google stützt sich auf eine Anzahl unterschiedlicher Faktoren, um deine Website für Dinge wie die Suchergebnisseite (SERP, Search Engine Results Page) einzustufen. Dabei spielen Ausfallzeiten und Ladezeiten deiner Website merklich eine Rolle. Ein hoher Prozentsatz in puncto Verfügbarkeit kann also sicherstellen, dass deine Website Google-freundlicher ist, was sich wiederum positiv auf deinen Gewinn auswirken kann.

Fazit

Das Führen eines erfolgreichen Startup-Unternehmens im heutigen wettbewerbsstarken Umfeld erfordert ein hochverfügbares Netzwerk, das rund um die Uhr erreichbar ist, um deinen Kunden zuverlässig Waren und Services zu bieten. Die neue Norm für Unternehmen aller Größen bedeutet, dass deine Kunden auf eine Netzwerkverfügbarkeit von 99,999 %, eine sogenannte Five-Nines-Netzwerkverfügbarkeit, bestehen.

Eine unerlässliche Komponente zum Erreichen dieses Ziels wird die Einrichtung einer robusten Website Monitoring-Lösung sein. Du kannst eine mit sehr wenig oder sogar gar keiner Investition ausprobieren. Hier eine Abkürzung zu nehmen, kann die Schädigung deiner Marke und erhebliche Einnahmeverluste zur Folge haben.