Neues Feature: Parallel-Monitoring

Du findest ab sofort ein neues Feature in Deinen Monitoring Einstellungen, das Parallel-Monitoring. Du Uptrends jetzt so einrichten, dass die Überwachungen von mehreren Standorten gleichzeitig durchgeführt werden. Nicht nur, dass Du mehr Daten für die Analyse erhältst, Du kannst Dich jetzt auch noch schneller alarmieren lassen und damit Probleme innerhalb noch kürzerer Zeiträume beseitigen.

Was ist Parallel-Monitoring?

Wenn Du das Parallel-Monitoring für eine Überwachung in Deinem Account aktivierst, wählst Du drei oder mehr Standorte aus einer Liste von weltweit über 220 Checkpoints aus. In der bisherigen Methodik hat Uptrends die Überwachung jeweils von einem Standort aus durchgeführt. Jetzt wird Deine Webseite oder Service gleichzeitig von mehreren Standorten besucht. Bei einer Auswahl von 5 Standorten und eine Frequenz von einer Minute sind das pro Stunde 300 Testergebnisse.

Was sind die Vorteile des Parallel-Monitorings?

Die hautsächlichen Vorteile dieser Methodik sind die deutlich höhere Anzahl an Ergebnissen und die schnellere Identifikation von Fehlern.

Parallel-Monitoring = mehr Daten

Wie bereits beschrieben erzeugt ein einfacher Erreichbarkeits-Check bei einer Frequenz von einer Minute bei Auswahl von 5 Checkpoints 300 Testergebnisse innerhalb einer Stunde. In der bisherigen Art des Monitorings waren das 60 Testergebnisse.

Hast Du Performance Metriken Deiner Webseiten im Blick, ist die maximale Frequenz für einen Monitor fünf Minuten. Auch hier ergibt sich bei einer Auswahl von fünf Standorten eine höhere Anzahl von 60 Testergebnissen, im Vergleich zu 12 Tests bei der klassischen Methodik. Mehr Daten können bessere Ergebnisse und zusätzliche Einblicke in Deine Webseiten liefern.

Parallel-Monitoring = schnellere Alarmierung

Stellt einer Deiner klassischen Monitore einen Fehler fest, wird dieser als unbestätigter Fehler betrachtet. Um diesen Fehler zu verifizieren, wird unverzüglich ein zweiter Test von einem unabhängigen Checkpoint durchgeführt. Ist der Test ebenfalls fehlerhaft, wird dieser als bestätigter Fehler dokumentiert und Uptrends sendet Dir einen Alarm. Abhängig von der Art des Monitorings können einzelne Tests eine Minute oder länger dauern (Transaktionen haben z.B. eine maximale Laufzeit von 4 Minuten). Ist die Störung nur kurzzeitig oder lokal, kann in solchen Fällen der zweite Verifizierungscheck schon wieder den Status OK haben. In diesem Szenario siehst Du in den Logfiles lediglich einen unbestätigten Fehler, es erfolgt keine Alarmierung. Willst Du auch bei kurzen oder speziellen lokalen Störungen alarmiert werden, schafft das Parallel-Monitoring hier Abhilfe.

In der Methodik des Parallel-Monitorings werden unbestätigte und bestätigte Fehler anhand des prozentualen Anteils von Fehlern innerhalb eines Tests bestimmt. Hier ein Beispiel. Du hast eine Überwachung mit fünf Standorten und einem Schwellenwert für einen bestätigten Fehler von 25%. Liefert jetzt innerhalb einer Überwachung nur ein Standort einen Fehler, wird dieser als unbestätigter Fehler erkannt. Zeigen jedoch zwei der fünf Standorte einen Fehler, dann überschreitet dies den Schwellenwert von 25% und Uptrends zeigt einen bestätigten Fehler. Jetzt wird unverzüglich eine Alarmierung versendet. Hiermit lassen sich kurzzeitige und bestimmte lokale Störungen schneller identifizieren und dann auch Alarmierungen initiieren.

Wie ist die Checkpoint-Auswahl beim Parallel-Monitoring?

Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Checkpoints für einen Parallel-Monitor ist abhängig von der Anzahl an Standorten, die Du verwenden willst. Entscheidest Du Dich für die Nutzung von drei Standorten, stehen Dir die „hochverfügbaren“ Standorte (hierzu gleich mehr) zur Auswahl. Entscheidest Du Dich für fünf oder mehr Standorte, kannst Du aus den insgesamt mehr als 220 Checkpoints frei wählen.

Was bedeutet in diesem Fall „hochverfügbar“?

Hochverfügbare Uptrends Checkpoints sind Standorte, die über zwei oder mehr Server verfügen. Nehmen wir den Standort Frankfurt. Der Checkpoint Frankfurt verfügt über drei Server, die die Überwachungen durchführen. Das Uptrends Checkpoint-Netzwerk wird kontinuierlich gepflegt und aktualisiert. Hierfür ist es immer wieder notwendig, die einzelnen Server kurzzeitig aus dem Monitoring zu nehmen. Checkpoints mit nur einem Server stehen dann nicht für das Monitoring zur Verfügung. Dadurch, dass in den „hochverfügbaren“ Standorten bei Wartungen in der Regel ein Server nach dem anderen aktualisiert wird, kann das Monitoring ohne Unterbrechung von hier fortgeführt werden. Daher verwenden wir die Bezeichnung „hochverfügbar“.

Wie sehen die einzelnen Daten des Parallel-Monitorings aus?

Du wirst einige Veränderungen in den Logfile Daten und den verschiedenen Berichten sowie Buttons der Dashboards finden.

Prüfobjekt Protokolle

Die Ergebnisse der Parallel-Überwachungen findest Du in einer Liste mit den Ergebnissen der klassischen Monitore. Du erkennst Sie direkt an einem Ikon mit vier Punkten vor dem Monitor-Namen. Die Logfiles werden in zwei Ebenen dargestellt, Gesamtergebnis und Einzelergebnisse. Das Gesamtergebnis zeigt die aggregierten Daten aller Einzelchecks, die Einzelergebnisse die Resultate der einzelnen Checks der verschiedenen Standorte (siehe Screenshot).

Anmerkung: Wasserfall-Daten werden ausschließlich in den Einzelergebnissen der Standorte dargestellt.

Standardmäßig werden für die Parallel-Monitore die Gesamtergebnisse in den Logfiles gezeigt. Du kannst bei Bedarf auch die Einzel-Logfiles mit anzeigen lassen.

  1. Klicke auf das „Zahnrad“ in der rechten oberen Ecke der Kachel Prüfobjekt-Protokoll.
  2. Aktiviere die Klickbox „Teilprüfungen anzeigen“
  3. Klicke „Übernehmen“

Hast Du die Klickbox aktiviert, werden die Gesamt- und Einzelergebnisse der Parallel-Überwachungen angezeigt. Auch diese Logfiles haben ein Ikon mit vier Punkten vor ihrem Namen. Es ist jedoch nur einer der Punkte tiefschwarz dargestellt. (siehe Screenshot)

Parallel-Monitoring Dashboards

Von den Prüfobjekt Protokollen kannst Du direkt zum Dashboard eines Monitors navigieren. Hierzu hoverst Du mit der Maus über den Namen. In dem jetzt angezeigten Fenster klickst Du auf „Dashboard“. (siehe Screenshot)

Du findest in dem Dashboard jetzt eine Kachel mit einem Multicheckpoint-Verlaufsdiagramm. Dieses Diagramm stellt die Daten jedes einzelnen Standorts dar. Das folgende Diagramm zeigt die Gesamtzeit von fünf Standorten über einen Zeitraum von drei Stunden. Die Kachel kann Daten von bis zu zehn Standorten gleichzeitig darstellen. Alternativ kannst Du Dir die Daten auch in Form einer Tabelle anzeigen lassen, einer Multicheckpoint-Tabelle.

Logfile Details

Klickst Du in der Liste der Prüfobjekt-Protokolle auf das Datum/Uhrzeit-Feld eines Eintrags, kommst Du in die Logfile-Details. Im Eintrag mit den Gesamtergebnissen (vier schwarze Punkte), siehst Du die Gesamtdurchschnittswerte und die Gesamtergebnisse der Einzelchecks. In dem folgenden Screenshot siehst Du noch einmal die Unterteilung.

Klickst Du dann in dieser Ansicht auf einen der Checkpoint-Namen des Parallel-Monitors, gelangst Du in das Logfile der spezifischen Überwachung. Um von dort dann wieder in das Gesamtergebnis zu gelangen, klickst Du auf „Alle Überwachungen ansehen“. (siehe Screenshot)

Wird das Parallel-Monitoring von der Uptrends API unterstützt?

Absolut! In der Monitor API wurden eine Reihe von Feldern hinzugefügt. Das gleich gilt für die MonitorCheck API. Konsultiere hierzu die Dokumentation unserer API.

Was kostet das Parallel-Monitoring?

Die Kalkulation der Kosten für das Parallel-Monitoring basiert auf zwei Faktoren, den Grundkosten für den spezifischen Monitor-Typ und der Anzahl der ausgewählten Standorte. Nehmen wir als Beispiel eine Transaktions-Überwachung mit drei Transaktions-Schritten. Du nutzt fünf Standorte. Für den Parallel-Monitor werden dann (drei Transaktions-Credits x fünf Standorte) 15 Transaktions-Credits abgerechnet.

Beispiele

  • Eine HTTPS Erreichbarkeits-Überwachung nutzt als klassischer Monitor einen Basic-Check-Credit. Nutzt Du diesen jetzt als Parallel-Monitor mit fünf Standorten, werden 5 Basic-Check-Credits abgerechnet.
  • Ein Full Page Check (Browser Check) nutzt in der klassischen Form einen Browser-Check-Credit. Als Parallel-Monitor mit ebenfalls fünf Standorten benötigst Du fünf Browser-Check-Credits.
  • Eine klassische Transaktion mit fünf Transaktions-Schritten. Als Parallel-Monitor mit drei Standorten werden 15 Transaktions-Schritt-Credits benötigt.
  • Ein klassischer Multi-Step-API Monitor mit drei Schritten benötigt drei Multi-Step-API-Credits. Als Parallel-Monitor mit sechs Standorten werden 18 Multi-Step-API-Credits abgerechnet.

Wie schalte ich das Parallel-Monitoring für meinen Account frei?

Das Parallel-Monitoring ist ab sofort in der Public Beta Version in kostenpflichtigen und Trial Accounts der Business- und Enterprise-Edition verfügbar. Wenn Du dieses neue Feature im Rahmen der Public Beta nutzen möchtest, beachte bitte die Dokumentation des Parallel-Monitoring-Beta-Programms.

Was bedeutet „Public Beta“?

Das Uptrends Entwickler Team hat sich seit geraumer Zeit mit der Entwicklung und dem Test des Parallel-Monitorings beschäftigt. Nachdem das Produkt einen bestimmten Reifegrad erreicht hat, haben wir dies einzelnen Kunden im Rahmen einer „Private Beta“ zur Verfügung gestellt. Nach noch mehr Tests und weiteren Optimierungen ist Produkt stabil und zuverlässig. Die „Public Beta“ ist der letzte Schritt in diesem Prozess. Dieser Finale Test und das daraus resultierende Feedback unserer Kunden stellt sicher, dass die Erwartungen an das Monitoring in vollem Umfang erfüllt werden, bevor wir es dann offiziell freigeben.

Vorteile an der Teilnahme der „Public Beta“

Neben den allgemeinen Vorteilen eines „Early Adopters“ kannst Du uns direkt Dein Feedback zu diesem neuen Monitoring mitteilen und damit das letzte Finetuning mitgestalten. Wenn Du Vorschläge hast, wie wir einzelne Aspekte des Monitorings oder der Dashboards optimieren können, sende uns bitte eine Nachricht über das Ticket System. Wir können nicht auf jede Nachricht antworten, aber unser Entwickler-Team wird Deine Anregung im Rahmen der regelmäßigen Design-Meetings auf jeden Fall besprechen.

Du willst mehr über das Parallel-Monitoring erfahren?

Du hast weitere Fragen zum Parallel-Monitoring, die wir Dir bis hierher noch nicht beantwortet haben, dann sprich Deinen Monitoring Consultant an und vereinbare mit ihm einen Termin für Online Session. Zusätzlich findest Du in der Knowledge Base umfangreiche Informationen zu dem Thema. Wir freuen uns schon jetzt auf Dein Feedback. Nimm ab sofort an der Parallel-Monitoring Public Beta teil!