12 Punkte, die du vor der Aufzeichnung deiner Transaktionen beachten solltest

Damit du gleich den richtigen Start bei der Einrichtung des Web Application Monitorings hast, haben wir eine Liste mit 12 Punkten zusammengestellt, die du bei der Aufzeichnung von Transaktionen berücksichtigen solltest.

Unsere Transaktionsskript-Entwickler bearbeiten die Skripte mit großer Sorgfalt, die unsere Kunden mithilfe unseres Transaction Recorders erzeugen. Bei ihrer Arbeit mit all diesen Skripts konnten sie jede Menge Erfahrung sammeln und feststellen, was funktioniert und was nicht.

Statt zu warten, bis du die Aufzeichnung fertiggestellt hast, um ihr Transaktionswissen auszuschöpfen, haben sie eine Liste mit 12 Tipps und Vorschlägen zusammengestellt, die du für deine Transaktionsaufzeichnung berücksichtigen kannst.

Hier also sind ihre hilfreichen Tipps.

1. Halte dein Web Application Monitoring einfach

Versuche nicht, alle deine Funktionalitäten in einem einzigen Transaktions-Monitoring unterzubringen. Wenn du eine bestimmte Funktion testest, gelangst du bei einem Problem viel schneller zu dessen Wurzel.

Trenne zum Beispiel das Testen von Hinzufügen und Löschen von Waren zu bzw. aus Einkaufskörben von dem Test, der den Kassenvorgang bestätigt. Das Isolieren von einzelnen Transaktionen kann zu einer schnelleren Lösung führen und sorgt dafür, dass der Schweregrad bestimmt und die richtigen Personen benachrichtigt werden.

2. Teste Happy Paths – und nicht so Happy Paths

Das Überprüfen des Nutzerweges als ideales Szenario ist wichtig, aber du musst sicherstellen, dass deine Anwendung bei ungültigen Einträgen und fehlgeschlagenen Versuchen richtig reagiert.

Teste zum Beispiel eine erfolgreiche Anmeldung und Fehlversuche, um sicherzustellen, dass Nutzer die richtigen Aufforderungen und Optionen erhalten.

Screenshot: Nicht erfolgreicher Pfad für nicht korrekte Nutzer-ID- oder Passwort-Angabe

3. Übe deine Transaktionsschritte

Das Üben deiner Transaktion klingt vielleicht albern, aber bevor du beim Transaction Recorder auf „Aufzeichnen“ drückst, klicke einige Male durch deine Transaktion. Dies könnte Fehlstarts und unerwünschte Schritte in deinen Skripts vermeiden. Du bemerkst möglicherweise auch Funktionen auf deiner Website, die du noch nicht berücksichtigt hast, aber die auch getestet werden sollten, beispielsweise Geschenkpapieroptionen an der Kasse. (Derartige Mehrwertangebote sind wichtig!)

4. Lösche deinen Browser-Cache und die Daten zum automatischen Ausfüllen

Der Rekorder nimmt automatisch ausgefüllte Formulare und Anmeldungen nicht auf. Stelle also sicher, dass die Funktion deaktiviert oder ohne Daten ist. Um deinen Cache in Chrome zu löschen:

  1. Wähle Weitere Tools im Chrome-Menü.
  2. Klicke auf Browserdaten löschen.
  3. Wähle Gesamter Zeitraum bei Zeitraum im Grundlegend-Tab.
  4. Markiere Passwörter auf dem Erweitert-Tab.
  5. Klicke auf Daten löschen.
  6. Melde dich bei Browser-Erweiterungen wie LastPass ab.

Screenshot: Lösche vor dem Aufzeichnen einer Transaktion die Angaben zum automatischen Ausfüllen und Passwörter.

5. Verwende Test-Nutzerkonten

Beinhaltet dein Test eine Authentifizierung, verwende Test-Konten mit beschränktem Zugriff. Beschränke den Kontozugang nur auf Teile der Anwendung, die für den Test der Funktionalität erforderlich sind, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Nutze für eine weitere Schutzschicht die Uptrends Vault. Die Vault verbirgt die Passwörter vor anderen Operators, sodass die Konten sicherer sind.

6. Verwende Test-Kreditkartenkonten

Wenn du eine Finanztransaktion testest, denke daran, dass das Durchführen einer Test-Transaktion echte Belastungen der Kreditkarte mit Händler-Servicegebühren zur Folge hat. Frage bei deiner Bank nach, ob sie Testkonten speziell für Testzwecke zur Verfügung stellt. Dein Dienstanbieter sollte Kreditkartennummern bereitstellen, die mit entsprechenden Beträgen bestimmte Ergebnis-Codes wie genehmigt, abgelehnt, erloschen usw. ergeben.

Graphic: Verwende Test-Kreditkartennummern

7. Verwende Test-Artikel oder Artikel mit unbeschränkter Stückzahl

Deine Tests können deine Bestände schnell erschöpfen und einen Artikel als nicht verfügbar für deine Kunden anzeigen. Der Einsatz eines Test-Artikels oder eines Artikels mit großer oder unbeschränkter Stückzahl verhindert enttäuschte Kunden, wenn der Artikel ausverkauft ist. Du verhinderst unnötige Warnmeldungen, wenn ein Artikel nicht mehr verfügbar ist und dein Transaktions-Monitoring einen Fehler meldet. Zudem kann deine Versandabteilung keine virtuellen Bestände versenden – mit echtem Inventar ist das anders (wir haben es tatsächlich erlebt).

Graphic: Ausverkauftes Inventar

8. Buche nicht all deine Termine oder Reservierungen aus

Genauso wie beim Inventar solltest du nicht deine tatsächlichen Nutzer daran hindern, Termine oder Reservierungen zu buchen, weil dein Terminplan aufgrund deines Transaktions-Monitorings ausgebucht ist. Lösche Test-Termine häufig oder richte einen Kalender/Plan allein für Testzwecke ein.

Graphic: Ausgebuchte Termine und Reservierungen

9. Verwende Test-E-Mail-Konten

Wenn deine Transaktion Bestätigungs-E-Mails, Passort-Zurücksetzungen oder andere E-Mails sendet, denke daran, dass die E-Mails tatsächlich gesendet werden. Wenn du ein überwachtes Konto nutzt, wird es alle fünf Minuten E-Mails erhalten, die niemand wirklich möchte.

10. Nimm als letzten Schritt eine Abmeldung auf

Wenn ein Konto am Ende des Tests angemeldet bleibt, kann dies Probleme bei der nächsten Anmeldung durch dieses oder andere Prüfobjekte verursachen. Die Abmeldung am Ende jeder Transaktion kann helfen, unnötige Fehler und Warnmeldungen zu vermeiden.

11. Verwende unterschiedliche Nutzer-Konten für jedes Prüfobjekt

Wenn du dieselben Anmeldedaten für mehrere Prüfobjekte nutzt, kann dies zu Fehlermeldungen aufgrund Mehrfach-Anmeldungen bei demselben Konto führen. Verwende unterschiedliche Anmeldedaten für jedes Prüfobjekt, um Fehler- und Warnmeldungen zu vermeiden. Verwende darüber hinaus auch die Uptrends Vault, um deine Anmeldedaten zu sichern und schützen.

12. Denke ganzheitlich

Deine Transaktionsprüfobjekte testen aktive Systeme, denke also beim Einrichten deiner Transaktionen daran, dass sie andere Ereignisse wie Versand, unvorhergesehene Händlergebühren und Bestandsengpässe auslösen können. Der Blick über das Browser-Fenster hinaus lässt dich mögliche Probleme erkennen. Unsere Skriptentwickler haben bereits einige übliche Probleme verhindert, aber trotz all ihrer Erfahrung kennen sie das System nicht besser als du. Ziehe bitte die Auswirkungen des Monitorings auf dein System in Betracht und siehe Lösungen vor, bevor dein Prüfobjekt aktiviert wird. Wenn du nicht weiterweißt, kannst du ein Support-Ticket einreichen, und möglicherweise können wir dir sagen, wie andere Kunden das Problem vermieden haben.

Nicht vergessen: Die Aufzeichnung ist nur der Beginn der Einrichtung des Web Application Monitorings

Nach jeder Aufzeichnung hast du die Möglichkeit, die Aufzeichnung in dein Uptrends Account hochzuladen oder zu löschen. Du kannst beliebig viele Aufzeichnungen in deinen Uptrends Account hochladen, aber beachte, dass das Hochladen einer Aufzeichnung sie nicht automatisch zur Skripterstellung einreicht.

Sobald du eine Aufzeichnung in deinen Uptrends Account hochgeladen hast, musst du deinen Account aufrufen und sie zur Skripterstellung einreichen.

  1. Melde Dich bei Deinem Uptrends Account an.
  2. Gehe mit der Maus auf Prüfobjekte im Hauptmenü.
  3. Klicke auf Liste der Recordings.
  4. Klicke auf eine der Recordings, um sie zu prüfen.
  5. Gib gegebenenfalls Anmerkungen für die Skriptentwickler ein.
  6. Klicke auf Zur Prüfung weiterleiten.

Die Skriptentwickler bearbeiten die Recordings nach Eingangsreihenfolge. Die übliche Bearbeitungsdauer beträgt eine Woche, längere Skripts können zusätzliche Zeit erfordern. Der Skriptentwickler schreibt und testet das Skript und sobald es fertig ist, erstellt er ein Transaktionsprüfobjekt in deinem Account (lies die Richtlinie zur Skriptprüfung).

Du kannst drei Transaktionen gleichzeitig für die Skripterstellung einreichen. Sobald eine Aufzeichnung aus der Warteschlange verschwindet, kannst du die nächste einreichen.

Hast du noch Fragen oder Bedenken?

Wir sind da, um dich zu unterstützen. Unsere Transaktionsgurus stehen bereit, deine Fragen zu beantworten und dir über alle Hürden zu helfen. Reiche einfach ein Support-Ticket ein und einer unsere Support-Helden wird sich sobald wie möglich bei dir melden. Du findest weitere Infos auch in unserer Knowledge Base, damit du deine Monitoring-Ziele erreichst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.