6 Tipps für Website-Verfügbarkeit und -Performance

Wissen, was mit den Web-Assets jeden Tag den ganzen Tag über los ist, ist unabdinglich, wenn man eine gute Website-Performance mit hoher Verfügbarkeit bieten will. Aus diesem Grund gibt Uptrends dir so viele Möglichkeiten, die Informationen zur richtigen Zeit an die richtigen Personen zu übermitteln.

Wir haben sechs Möglichkeiten zusammengestellt, anhand deren du mit Uptrends Informationen erfassen, ordnen und weiterleiten kannst, um eine schnelle Fehlerlösung, SLA-Tracking, besseres Nutzererleben und eine verbesserte SEO zu gewährleisten. Du erhältst alle Informationen, die du für das Monitoring von Website-Verfügbarkeit, Performance und Funktionsfähigkeit benötigst.

1. Fehlermeldungen

Du solltest von Fehlern erfahren, sobald sie auftreten, also beginnen wir mit der wichtigsten Meldung, der Fehlerwarnmeldung.

In Zeiten, in denen Websites, APIs, Webanwendungen und die Teams, die sie verwalten, komplexer werden, ist ein Benachrichtigungssystem mit eingebauter Flexibilität, um diesen Komplexitäten zu entsprechen, wesentlich. Uptrends setzt eines der flexibelsten Warnmeldesysteme der Branche ein und erweitert es ständig. Mit Uptrends stehen dir mehrere Optionen für den Erhalt von Fehlermeldungen zur Verfügung.

  • E-Mail: E-Mail ist die meistgewählte Benachrichtigungsmethode und Uptrends bietet E-Mail-Benachrichtigungen in jedem Produktplan. Du kannst eine zusätzliche Benachrichtigung zu den E-Mail-Warnmeldungen hinzufügen sowie auch Traceroutes, sofern diese verfügbar sind. Uptrends kann E-Mails an deine Uptrends Operators senden oder an jeden, der über Probleme in Echtzeit Bescheid wissen sollte.
  • SMS/Kurznachricht: Seien wir ehrlich: Wir achten immer auf unsere Textmeldungen, aber E-Mails können Stunden, wenn nicht sogar Tage unbeachtet bleiben. Warnmeldungen per SMS zu erhalten, kann eine schnellere Reaktion als eine E-Mail allein begünstigen. SMS/Kurznachrichten sind bei allen Uptrends Accounts verfügbar. Außer beim kostenlosen Website Monitoring von Uptrends verfügen alle Accounts über eine bestimmte Anzahl kostenloser SMS. Wenn du deine kostenlosen SMS-Credits aufgebraucht hast, kannst du weitere hinzukaufen. SMS-Credits sind in Bündeln von 20, 50, 100 oder Vielfachen von 200 Credits erhältlich. Melde dich beim Uptrends Account an und navigiere zur Seite Account> Zusätzlich Kaufen im Uptrends Hauptmenü. Erfahre mehr über Benachrichtigungscredits.

Screenshot: Account > Zusätzlich Kaufen

  • Telefon-/Sprachnachricht: Uptrends ruft an. Es ist echt schwer, ein klingelndes Telefon zu ignorieren. Bei einem Problem erhältst du die Warnmeldung einer automatisierten Sprachnachricht. Du musst mindestens über einen Premium-Account verfügen (sorry, Starters), um eine Telefon-/Sprachnachricht zu erhalten. Sprachnachrichten erfordern SMS Credits. Erfahre mehr über Telefon-Sprachnachrichten.
  • Push: Wenn du die Uptrends App für iPhone oder Android herunterlädst, kannst du Push-Benachrichtigungen über die App erhalten. Die App und die Push-Benachrichtigungen sind kostenlos.

Graphic: Uptrends Mobil-App für Android und iPhone

  • Integrationen: Jedes Team hat ein Lieblings-Tool zur Weitergabe und Aufnahme von Wissen. Daher haben wir Integrationsmöglichkeiten für einige eurer bevorzugten Tools geschaffen: PagerDuty, Slack (unser Liebling) und StatusHub. Unser Entwicklungsteam arbeitet auch an Webhooks und Integrationen in VictorOps und ServiceNow (bald bereit – bleib dran!).

Screenshot: Integrationsauswahl einer Eskalationsstufe unter Meldedefinitionen

Meldedefinitionen und Eskalationen

Wir haben also all diese coolen Benachrichtigungsmöglichkeiten, aber wie steuern wir, wer sie wann erhält? Mit Meldedefinitionen. Mit deinen Meldedefinitionen und zugehörigen Eskalationen kannst du festlegen, wer wann und wie eine Fehlerbenachrichtigung erhält.

Screenshot: Meldedefinitionen / Eskalationsstufe 1

Meldedefinitionen
In deinen Einstellungen der Meldedefinitionen bestimmst du die Regeln, wie Fehlerbenachrichtigungen übermittelt werden. Starter und Premium Accounts verfügen über eine Definition, bei Professional, Business und Enterprise Accounts können so viele Definitionen eingerichtet werden, wie benötigt werden. Du kannst unterschiedliche Meldedefinitionen für unterschiedliche Prüfobjekte oder Prüfobjektgruppen erstellen. Nicht alle Fehler erfordern den gleichen Reaktionsgrad. Ein ausstehender Ablauf eines SSL-Zertifikats beispielsweise erhält möglicherweise nicht die gleiche Reaktion wie eine fehlgeschlagene Transaktion oder ein totaler Ausfall. Wahrscheinlich würde die Benachrichtigung auch nicht an dasselbe Team gesendet werden oder auf gleiche Weise eskalieren. Bei jeder Meldedefinition kannst du bis zu vier Eskalationsstufen einrichten.

Eskalationen
Deine Meldedefinitionen verwenden Eskalationen, um zu entscheiden, was im Falle eines Fehlers zu tun ist, und, sofern der Fehler weiterhin besteht, was als Nächstes zu tun ist. Besuche die Academy, um mehr über die erweiterte Einrichtung der Alarme zu erfahren.

Bei jeder Eskalationsstufe wählst du die Alarmierungsmethode und wer die Benachrichtigung erhalten soll. Du kannst Nachrichten an einzelne oder an Operatorgruppen senden. Du definierst oder richtest die Integrationen unter Alarme> Integrationen ein und du wählst diese Integrationen dann auf deiner Eskalationsstufen-Seite. Du bestimmst zudem, wie lange ein Fehler bestehen kann, bevor die nächste Eskalationsstufe aktiviert wird.

Sobald eine Fehlerbedingung über den angegebenen Zeitraum oder die festgelegte Zahl der Fehlermeldungen hinaus besteht, wird die nächste Eskalationsstufe umgesetzt. Bei jeder neuen Eskalationsstufe wählst du die Benachrichtigungsart und wer die Benachrichtigung erhalten soll. Standardmäßig sind drei Eskalationsstufen in deinem Account verfügbar. Du kannst die Anzahl der Eskalationen auf der Seite Account Einstellungen ändern.

Dienstpläne
Es gibt nichts Schlimmeres, als Benachrichtigungen zu erhalten, wenn du nicht dran bist, darauf zu reagieren. Mit den Dienstplänen kannst du sicherstellen, dass Uptrends weiß, wann ein Operator nicht verfügbar ist. Wenn ein Operator zum Zeitpunkt eines Fehlers als „Außer Dienst“ geführt ist, erhält er keine Alarmierungen.

Screenshot: Dialogfenster Dienstplan

Über die Operator-Einstellungen gibst du die Kontaktdaten (E-Mail-Adresse und Handynummer) für jeden Operator an. Du kannst zudem SMS-Anbietereinstellungen und die Einstellungen für die Telefonintegration überschreiben. Navigiere einfach zur Seite Account> Operator im Uptrends Hauptmenü.

Wartungsfenster

Wenn du eine regelmäßige Wartung geplant hast, bei der die Website vom Netz genommen wird, kannst du unnötige Fehlermeldungen und Alarme vermeiden, indem du Wartungsfenster einrichtest. Bei ungeplanten Wartungen kannst du vorübergehend die Alarme oder das Monitoring auf dem Prüfobjektstatus-Bildschirm deaktivieren. Navigiere zu Prüfobjekte> Prüfobjektstatus im Hauptmenü. Vergiss nur nicht, sie wieder zu aktivieren, wenn die Wartung abgeschlossen ist.

Screenshot: Protokoll Prüfobjektstatus

2. URL-Freigabe von Checkdetails

Da ist also dieses eine Checkdetail, dass du deinem Team zeigen möchtest. Statt die Check-Uhrzeit und den Prüfobjektnamen an das Team zu senden, kannst du einfach die URL weitergeben. Sende die URL an Personen, die als Operator in deinem Uptrends Account eingerichtet sind. Wir fügen die URL auch in die Fehlerbenachrichtigungen ein, damit du das Problem schneller lösen kannst.

3. Dashboards und benutzerdefinierte Dashboards

Uptrends stellt Standard-Dashboards bei allen Account-Arten bereit, aber bei Uptrends Professional, Business und Enterprise stehen dir benutzerdefinierte Dashboards zur Verfügung. Bei benutzerdefinierten Dashboards kannst du deine Daten mithilfe der Kacheln so anordnen, wie du es brauchst. Uptrends bietet 28 konfigurierbare Kacheltypen, die du abhängig vom Prüfobjekt, Datentyp und die Art der Darstellung auswählen kannst. Du hast die Kontrolle über den Zugang zu deinen benutzerdefinierten Dashboards, also viel Spaß beim teilen!

Screenshot: Uptrends' Account – Überblicks-Dashboard

Sobald du deine Dashboards eingerichtet hast, kannst du sie zum Beispiel auf einem großen Bildschirm für das gesamte Team anzeigen.

4. Geplante Berichte

Geplante Berichte liefern deine Dashboard-Daten und Diagramme direkt an dein Postfach in entweder PDF-, Excel- oder HTML-Format. Du kannst sie an dich selbst, an einzelne Operators, Operator-Gruppen oder an jede andere E-Mail-Adresse senden.

5. Nutze die Uptrends API

Die Uptrends API ermöglicht das Verwalten deiner Prüfobjekte und den Abruf deiner Monitoring-Daten mithilfe einfacher API-Aufrufe. Von unserer API ist bereits die vierte Version erhältlich und wir ergänzen sie fortlaufend mit verfügbaren Methoden. Nimm deine Rohdaten und erstelle eigene benutzerdefinierte Berichte.

6. Öffentliche Statusseiten

Eine öffentliche Statusseite, also Public Status Page, ermöglicht dir, eine öffentliche oder private Statusmeldung zu deiner Website und dem Monitoring zu zeigen. Public Status Pages bieten Transparenz und bauen Vertrauen auf. Du kannst sie verlinken oder einbetten. Und haben wir schon erwähnt, dass du sie an dein Markenbild anpassen kannst?

Screenshot: Öffentliche Statusseiten / Public Status Page

Fazit

Kommunikation ist der Schlüssel für erfolgreiches Monitoring. Wir bei Uptrends widmen uns der Unterstützung unserer Nutzer, damit diese einwandfrei laufende Websites, Webanwendungen und APIs erhalten. Wir suchen immer nach Wegen, um die Kommunikation zwischen dir und deinen Prüfobjekten zu verbessern, wenn du also Vorschläge hast, wie wir dies erreichen können, lass es uns wissen. Wir bewerten jede Funktionsanfrage und wenn möglich, richten wir sie bei Uptrends ein (siehe Richtlinie zur Funktionsanfrage).

Wir haben vor Kurzem die Option zum Monitoring deiner Infrastruktur, Test- und Abnahmeumgebungen sowie der Cloud-Anwendungen, die du hinter deiner Firewall nutzt, mit privaten Checkpoints eingerichtet. Dasselbe großartige Monitoring, das deine Nutzer außerhalb deiner Firewall schützt, kann dich nun auch innerhalb der Firewall schützen. Kontaktiere uns, um weitere Informationen über deinen eigenen privaten Checkpoint zu erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.